Es ist für einen Auftragnehmer nicht zwingend erforderlich, seine Rechnungen als Zahlungsanträge auszustellen. Wenn ein Auftragnehmer jedoch das Zahlungsantragsverfahren nicht nutzt, kann er sich nicht auf die Bestimmungen des Gesetzes berufen, um einen Auftraggeber zur Zahlung eines unbestrittenen Teils der Rechnung zu machen, bevor der Rechtsstreit von den Gerichten entschieden wird. Sobald das Bezugsdatum ermittelt wurde, kann ein Fortschrittsanspruch für bis zu diesem Zeitpunkt ausgeführte Arbeiten (oder damit verbundene Waren und Dienstleistungen) vorbereitet und zugestellt werden. Das Armed Services Board of Contract Appeals (das “Board”) hat kürzlich in [Redacted], ASBCA No. 61065, eine weitere Mahnung herausgegeben, dass staatliche Auftragnehmer ihre Rechte an Ansprüchen des Vertragsstreitgesetzes in Änderungen und Freigaben für die endgültige Zahlung ausdrücklich vorbehalten müssen. Während sein Name nicht ganz mit den besten von denen, die mit zivilen Verfall Fälle verbunden (zum Beispiel, United States of America v. Ein Artikel bestehend aus 50.000 Kartons mehr oder weniger, jede enthält ein Paar Clacker Kugeln), [Redacted] dient als nützliche Erinnerung, um ein Auge für jede Verzichtssprache in Zahlungsanfragen, Änderungen oder (wie hier) eine Rechnung für die endgültige Zahlung zu halten. Ein Zahlungsplan ist der Mechanismus, mit dem ein Kapitalnehmer auf den Zahlungsanspruch eines Auftragnehmers reagiert. Wenn Sie Vertragsbedingungen haben, die angeben, an welchen Tagen oder Daten Sie einen Zahlungsanspruch stellen können, sollten Sie diese Bedingungen befolgen. Wenn Sie keinen Vertrag haben oder Ihr Vertrag nicht sagt, wann Sie einen Zahlungsanspruch geltend machen können, enthält das Building Industry Fairness (Security of Payment) Act 2017 Standard-Referenzdaten. Ein wichtiges Detail, das immer eingeschlossen werden muss, ist ein Verweis auf das Angebot oder die Schätzung.

Es sollte keine Abweichungen zwischen der Rechnung und dem ursprünglichen Angebot oder vorkalkulation geben. Dies bietet eine einfache Referenz und zeigt genau, wie die Preise bestimmt werden. Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Updates ist nicht als Ersatz für spezifische professionelle Beratung in einer Angelegenheit gedacht und sollte zu diesem Zweck nicht herangezogen werden. Der Auftragnehmer hat den Abschnitt mit den ausstehenden Forderungen nicht abgeschlossen, die Freigabe eingereicht und die endgültige Zahlung erhalten. Mehr als zwei Jahre nach Erhalt der Abschlusszahlung (und nachdem eine erste Beschwerde bei der Kammer abgewiesen worden war, weil sie dem Vertragsbediensteten keinen beglaubigten Antrag gestellt hatte), reichte der Auftragnehmer beim Vertragsbediensteten einen ordnungsgemäßen CDA-Antrag ein, um die Zahlung für die mehr arbeitenden Arbeiten zu beantragen. Der CO erließ eine endgültige Entscheidung, mit der die Forderung zurückgestellt wurde, und der Auftragnehmer legte Beschwerde bei der Kammer ein. Nein. Das Gesetz gilt nicht für Hausbesitzer, wenn der Hausbesitzer Vertragspartei des Vertrages ist und im Gebäude wohnt oder wohnen will. Natürlich könnte es auch helfen, Forderungen außerhalb des Mechanik-Pfandverfahrens zu stellen. Das Versenden von Zahlungsforderungsbriefen, in denen konkrete rechtliche Schritte drohen (z.

B. ein Verletzungsanspruch, ein prompter Zahlungsanspruch oder ein Haftanspruch, um nur einige zu nennen), kann einen langen Weg in Richtung zwingender Zahlung gehen – insbesondere, wenn sie über einen Anwalt gesendet werden. Ein Zahlungsanspruch muss auch von einem schriftlichen Entwurf des Verfahrens zur Beantwortung der Forderung und einer Erklärung für die Folgen der Nichtbeantwortung der Forderung und der Nichtzahlung des geforderten Betrags begleitet werden. Sofern der Bauvertrag nicht eine längere Frist vorsieht, muss ein Zahlungsanspruch nach dem Gesetz innerhalb von 3 Monaten nach der letzten Baumaßnahme, auf die sich der Anspruch bezieht, oder die damit verbundenen Waren und Dienstleistungen zuletzt erbracht werden. Sie sind berechtigt, ab jedem Stichtag im Rahmen des Vertrages einen Zahlungsanspruch für abgeschlossene Arbeiten oder Waren und Dienstleistungen geltend zu machen. Alle Rechnungen für Bauarbeiten sollten in einem Format ausgestellt werden, das den Anforderungen des Gesetzes für einen Zahlungsanspruch entspricht.